Start

Das Herzensgebet

Kontemplation

Aktuelles

Das Herzensgebet
in Heidelberg

Meditation mit Franz von Assisi

Das Herzensgebet
überregional

Spiritualität in der Schwangerschaft

Vorträge
und Literatur


Kontemplation mit Gebeten von Franz von Assisi

 

Vorankündigung voraussichtlich August 2017

Der Sonnengesang des Franz von Assisi

Meditation und Kontemplation in der Tradition des Herzensgebetes

Wochenend-Kurs in den Schweizer Alpen

 

Der Sonnengesang stellt eine der schönsten Dichtungen des christlichen Erbes dar. In Form eines lobpreisenden Betens drückt sich in ihm die ganze Spiritualität des Franziskus aus, der reiche Erfahrungsschatz eines gotterfüllten Lebens. Christen aller Konfessionen werden berührt von diesem Gebet. Eine liebende Verbundenheit mit allem Erschaffenen wird spürbar, zur Mutter Erde, mit den Elementen, zu den Pflanzen, Tieren und allen Menschen bis zum Gestirn. Franziskanische Spiritualität ist erkennbar voller Liebe, gut geerdet und kosmisch zugleich, sie ist universal. Sie trägt den Keim zum Weltfrieden in sich.

In den angeleiteten Meditationen wollen wir uns von der Spiritualität des Franziskus, seiner Erfahrungstiefe und Weite ergreifen lassen. Dabei kann unser eigener Bezug zu Jesus Christus, dem Schöpfer und seiner Schöpfung weitere Entfaltung finden. In Gebet und Kontemplation können auch wir uns dem Geheimnis der Schöpfung öffnen. Wie stellt sich für mich die Verbindung zu allem Erschaffenen dar? Wann und wo fängt auch mein Herz an zu singen? Wie möchte sich meine lebenslange Glaubenserfahrung lobpreisend darstellen?

Kursinhalt:
Kontemplation in der Tradition des Herzensgebetes.  Einstimmungen auf den Sonnengesang des Franziskus, Betrachtung von Leben und Wirken des Franziskus, Gang in die Natur, Ausdruck des Erlebten durch Schreiben und Malen, Austausch im Gespräch. Zur Vertiefung des Erlebens bleiben wir größtenteils in der Stille.
 
Leitung: Gerhard Krumbach, Psycholog. Psychotherapeut, Geistlicher  Begleiter, Heidelberg

 

Der Kursort Flüeli-Ranft

Wir werden uns an einem besonderen Ort der Schweiz aufhalten. Flüeli-Ranft ist vielen als ein Kraftort bekannt. Das Via Cordis Einkehrhaus liegt in landschaftlich reizvoller Umgebung, in 780 m Höhe, in den Schweizer Alpen oberhalb dem Sarner See. Viele Spazierwege laden ein, den heiligsten Ort der Schweizer zu erkunden. Ein Gang zur mittelalterlichen Klause des Einsiedlers Niklaus von der Flüe, in der Ranft-Schlucht, sollte mit einbegriffen sein.

Auch eine Verlängerung des Aufenthaltes als Erholungsurlaub bietet sich an. Das Via Cordis Haus bietet eine Athmosphäre der Sammlung und Achtsamkeit, der Tag wird umrandet von einem offenen Kontemplationsangebot und meditativen Andachten. Es gibt wunderbare Wanderwege zu Almen und Gipfeln über 1000 oder 2000 m oder zum geographischen Mittelpunkt der Schweiz. Ein Besuch des „Bruder Klaus Museums“ oder des nahen Vierwaldstätter Sees ist lohnenswert. Auch liegt Flüeli-Ranft auf dem Schweizer Jakobsweg und im Sarner See kann man baden.

Nähere Informationen zum ViaCordis Haus:  www.viacordis.ch

per Bahn:

Sonderpreis bei Durchlösen bis Sachseln,
hinterm Bhf. Sachseln fährt der Postbus ab nach Flüeli-Ranft,
bis Haltestelle Via Cordis-Haus St. Dorothea

 

per Auto:

Autobahn bis Luzern, A 8 Richtung Interlaken (am Vierwaldstätter See entlang) bis Sarnen-Süd, abbiegen nach Sachseln, im Dorf Sachseln in der Ortsmitte abbiegen nach Flüeli-Ranft.
Das Via Cordis-Haus St. Dorothea befindet sich gleich nach dem Ortseingangsschild auf der linken Seite (hauseigener Parkplatz)